Aktuelles


Gemeinsames Abendsingen mit Kurrende Bad Düben und Kantorei
LR am 27.08.2017 um 20:39 (UTC)
 Am 5.5. 2018 zur Eröffnung der Sonderausstellung „Friedensgedenken“ werden die Dübener Kurrende und die Martin-Rinckart-Kantorei gemeinsam ein Abendsingen in der Eilenburger St. Nikolai Kirche gestalten.
Das Abendsingen folgt dem liturgischen Ablauf einer Vesper und ist geprägt von thematischen Stücken eines abendlichen Gottesdienstes. Die Leiterinnen Elisabeth Neumann (Kurrende) und Lena Ruddies (Kantorei) haben ein Programm erarbeitet, das Bezug nimmt auf das Thema „Frieden“, so u.a. mit der Komposition „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn Bartholdy, und das zum Teil Komponisten aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges beinhaltet. So werden auch Teile der „Kriegs- und Angstseufftzerlieder“ des Eilenburger Organisten Johann Hildebrand (Amtszeit 1637-1684) auf der Truhenorgel ertönen. Aber auch die Segensbitte „The lord bless you“ des zeitgenösischen Komponisten John Rutter ist Teil des Programms der beiden Chöre. Natürlich darf der Choral „Nun danket alle Gott“ von Martin Rinckart zu diesem Anlass nicht fehlen und wird in einem Satz von Johann Sebastian Bach erklingen.
 

Singschule probt ab Mitte August für das Martinsspiel
LR am 06.07.2017 um 20:48 (UTC)
 Am Sonntag, dem 11. Juni führte der Kinderchor der Ev. Kirchengemeinde in Eilenburg, die Rinckart-Singschule, das Musical “1000 Farben hat die Welt” gemeinsam mit Kindern der Ev. Grundschule Cultus+ in der St. Nikolai Kirche auf. Auf dem Programm stand ein ganz aktuelles Thema: Toleranz. Ca. 80 Zuhörerinnen und Zuhörer lauschten dem Gesang und dem Spiel der Kinder, die seit März für die Aufführung geprobt haben. Es war das erste gemeinsame Theater-Projekt zwischen Schule und Kirchengemeinde. Das soll nun nach den Schulferien mit der gemeinsamen Erarbeitung eines Martinsspieles fortgesetzt werden.
Für die Kinder der Singschule beginnt das eine Woche nach den Sommerferien, am Mittwoch, dem 16. August. Immer von 16.15 bis 17 Uhr wird dann für das Martinsspiel geübt, dass am 11.11. aufgeführt wird. Neue Kinder können sich dafür bei Kantorin Lena Ruddies anmelden (Tel: 0177-2169531 oder email lena.ruddies@arcor.de).
 

Achte Orgelnacht in Eilenburg
LR am 06.07.2017 um 20:43 (UTC)
 Am 26. August ist es wieder so weit: die inzwischen achte Eilenburger Orgelnacht wird eingeläutet.
Diesmal gibt es etwas ganz Besonderes dabei zu erleben. Um 20 Uhr wird Tilo Augsten, Dozent für Improvisation an der Leipziger Musikhochschule, zu einem Stummfilm auf der Sauer-Orgel in der St. Nikolai Kirche zu hören sein.
Der katholische Dekanatskirchenmusiker der katholischen Pfarrei Sankt Klara, Jacobus Gladziwa, setzt dann um 21 Uhr in der katholischen Kirche mit seinem Duo-Partner Marcus Kuhn an der Trompete, an der Eule-Orgel fort. Nachdem im letzten Jahr wegen der Sanierung der katholischen Kirche pausiert werden musste, kann nun erfreulicherweise auch wieder in St. Xaverius musiziert werden.
Danach haben die Besucher die Gelegenheit nochmal den Ort zu wechseln, denn um 22 Uhr geht es dann in der Bergkirche St. Marien weiter. Den krönenden Abschluss bildet um 22 Uhr die größte Orgel Eilenburgs, die von Conrad Geißler 1864 erbaut wurde. Norbert Britze, Kantor aus Bad Düben wird die Zuhörer mit Improvisationen auf Zuruf erfreuen.
Der Eintritt zu den drei Konzerten ist frei, es wird am Ausgang jedoch eine Kollekte für die kirchenmusikalische Arbeit in Eilenburg eingesammelt.
 

Orgelkonzert mit Matthias Eisenberg
LR am 06.07.2017 um 20:38 (UTC)
 Am Tag des offenen Denkmals, in diesem Jahr am 10. September um 17 Uhr, wird der bekannte Organist Matthias Eisenberg in der Bergkirche St. Marien an der Geißler-Orgel zu Gast sein. In den Jahren 1999/2000 hatte er die Restaurierung unserer Geißler-Orgel unterstützt und das Instrument feierlich eingeweiht!
Matthias Eisenberg stammt aus einem traditionsreichen, musikalischen Umfeld: 1956 wurde er in Dresden geboren. Seit seinem fünften Lebensjahr erhielt er Klavierunterricht und nach den ersten Versuchen an der Orgel war er schon ab dem neunten Lebensjahr Organist in seiner sächsischen Heimatstadt und an verschiedenen umliegenden Kirchengemeinden sowie dann fünf Jahre lang Mitglied des Dresdner Kreuzchores. Er studierte in Leipzig an der Hochschule "Felix Mendelssohn Bartholdy" bei Wolfgang Schetelich. Eisenberg war Preisträger mehrerer internationaler Wettbewerbe. Auf der Grundlage seines umfassenden, jederzeit abrufbereiten Repertoires hatte er sich eine für einen Organisten ungewöhnliche Popularität erspielt. Zudem gilt er als Meister der freien Improvisation. Bei zahlreichen Orgelneubauten und -renovierungen wird er als Orgelspezialist hinzugezogen.1980 wurde er als Gewandhausorganist zu Leipzig verpflichtet, wo er gleichzeitig Cembalist des Leipziger Bachorchesters war.
1986 erfolgte die Übersiedlung in den Westen. Nach kirchenmusikalischer Tätigkeit in Frankfurt am Main und Hannover konzertierte er als Organist und Cembalist und spielte zahlreiche Rundfunk- und CD-Produktionen ein. Konzertreisen führen ihn in viele europäische Länder, außerdem in die USA, nach Kanada, Lateinamerika, Indien, Russland und Fernost. Von 1992 bis 2004 war Eisenberg Kirchenmusiker an St. Severin in Keitum / Sylt. Von dort aus setzte er seine Konzerttätigkeit auf dem Festland unvermindert fort. Zu einem geradezu triumphalen Erfolg wurde im Januar 2001 sein erster Auftritt nach 15 Jahren im Leipziger Gewandhaus: In dem seit Wochen ausverkauften Haus erklatschte sich das Publikum mit stehenden Ovationen eine Zugaben-Serie von mehr als einer Stunde. Im Jahre 2003 wurde Matthias Eisenberg zum Professor und Kirchenmusikdirektor ernannt. Von November 2004 bis Juni 2013 war er Kantor und Organist im Schwesternkirchenverbund der Moritz-, Luther- und Johanniskirche in Zwickau mit Wohnsitz in der erzgebirgischen Bergstadt Schneeberg. Ende 2012 verzog Eisenberg nach Straupitz im Spreewald. In Eilenburg wird Eisenberg ein klassisches Programm mit Werken von u.a. Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy u.a. spielen. Karten für dieses Konzert sind zu 8 EUR/ erm. 6 EUR im Vorverkauf (Gemeindebüro Tel. 03423-602056) und an der Abendkasse zu erwerben.
 

Nach den Schulferien beginnt die neue „Kirchenmusik-Saison“
LR am 06.07.2017 um 20:30 (UTC)
 Nach den Sommerferien gibt es wieder eine gute Gelegenheit in die musikalischen Gruppen der Martin Rinckart Gemeinde einzusteigen. Für alle Erwachsenen und
Jugendlichen ab 12 Jahren stehen die Türen der Martin- Rinckart-Kantorei offen. Jeden Donnerstag ab dem 10. August wird von 19 bis 20.30 Uhr im Gemeindesaal am Nikolaiplatz geprobt. Neue Sängerinnen und Sänger sind immer herzlichst willkommen.
Auch der Kinderchor freut sich über neue Mitglieder (ab 5 Jahren in der Singschule). Im Vordergrund steht die Freude an der Musik, aber es wird auch technisch richtiges Singen geübt, damit die Musicals oder auch das Singen im Gottesdienst gut gelingen. Ab Mittwoch, dem 16.8. wird für das Martinsspiel und danach für das Krippenspiel geübt. Die Rinckart-Bläser proben immer 14-tägig am Dienstagabend. Die Leitung hat Kantor i.R. Lothar Jakob aus Bad Düben. Und der Flötenkreis probt immer donnerstags. Wer Grundkenntnisse auf dem Instrument hat, kann sofort einsteigen. Instrumente können geliehen werden.
 

<-Zurück

 1 

Weiter->