Rückblick

Rückblick 2019


30. Juni: 10 Jahre RinckART e.V.    ► LVZ-Online-Artikel vom 30.06.2019
Fest-Gottesdienst anlässlich des 10-jährigen Bestehens des RinckART Vereins zur Förderung der Kirchenmusik in Eilenburg e.V.
Danach wurde das neue vom Verein gesponserte Banner an der Südseite der Stadtkirche entrollt und das Jubiläum in geselliger Runde mit Gegrilltem und kühlen Getränken gefeiert.


22. Juni: Konzert im Rahmen des Bachfestes 2019

An diesem Tag wehte ein wenig der Geist Bachs durch Eilenburg. Zu Gast war eine Reisegruppe im Zusammenhang mit dem diesjährigen Bachfest Leipzig. Sie begab sich in Eilenburg auf die Spuren Bachs. Hier soll ein Thomanerschüler zeitweise gelebt haben namens Johann Nathanael Bammler, der als Waisenkind an die Thomasschule gekommen ist. Später bewarb er sich um eine Schullehrerstelle in Eilenburg. Mit dem Bewerbungsvorgang fanden sich dann zwei wichtige Zeugnisse von Bach und so viel biografisches Material, dass dieser ehemalige Thomaner sich als eine der wichtigsten Figuren in Bachs späterer Lebenszeit herausgestellt hat.
Im Anschluss an den Besuch der Reisegruppe im Eilenburger Museum fand ein Konzert im Rahmen des Bach-Festes in der St. Nikolai Kirche zu diesem Thema statt.
Dieses reine Bachkonzert beinhaltete viele musikalische Leckerbissen. So erklang die Sonate in Es-Dur (BWV 1031), die nachweislich von Bammler kopiert worden ist. Auch die Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll (BWV 903) und Bearbeitungen des Eilenburger Chorals „Nun danket alle Gott“ standen auf dem Programm.

Es musizierten Ulrike Wolf auf der Flöte und Hildegard Saretz auf dem Cembalo.


16. Juni: Kindermusical „Randolfo und der eine Ton“ hat beim Stadtfest Premiere

Die Rinckart-Singschule hat gemeinsam mit Kindern der Ev. Grundschule Cultus+ ein neues Musical einstudiert.
Und das ganz Besondere: Diesmal waren erstmals auch die neu gegründeten „Musical-Mäuse“ des ökumenischen Kindergartens St. Marien dabei.


LVZ-Artikel vom 13.06.2019



15. Juni: Stadtfestkonzert
















Kantorei, Popchor und Tauchaer Kirchenband musizierten gemeinsam beim Stadtfest. In diesem Jahr wurde das Stadtfestkonzert von Matthias Schmidt organisiert und vorbereitet, einem ehemaligen Eilenburger Kantorei-Mitglied, der in Taucha eine Kirchenband leitet. Es kam eine bunte Mischung mit vor allem modernen Songs, wie z.B. vom Popchor „Like ice in the sunshine“ und auch Gospels zur Aufführung. Die Band brachte sogar eigene Kompositionen und Arrangements mit. Aber auch einige Klassiker der Kantorei, wie Chormusik von Heinrich Schütz, waren dabei, sowie solistische Lieder für Sopran, die von Susanne Ferl vorgetragen wurden.


19. Mai: Glockenweihe mit der „Messe des Friedens“
Die Martin-Rinckart-Kantorei gestaltete passend zum Sonntag „Kantate“ („Klinget“) gemeinsam mit dem neuen Popchor den Gottesdienst in der St. Marien Kirche anlässlich der Inbetriebnahme der neuen und der restaurierten alten Glocke.
Auf dem Programm stand für die Kantorei das erste Mal eine moderne Popmesse zum Thema Frieden. Eine professionelle Band unter der Leitung von Tilo Augsten, Dozent für Improvisation an der Musihochschule in Leipzig sorgte für musikalische Unterstützung. Das Ganze bildete den krönenden Rahmen für die Einweihung der neuen Friedensglocke der Bergkirche, die dort das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Gleichzeitig wurde die alte Glocke wieder zum Erklingen gebracht, die seit November in den Niederlanden zur Restaurierung war. Umrahmt wurde der Gottesdienst von einem Gemeindefest rund um die Marienkirche.


Rückblick 2018


2. Dezember: Weihnachtskonzert mit vielen Chorgästen


LVZ-Artikel vom 04.12.2018 sowie
► LVZ-Online-Artikel vom 03.12.2018


11. November: Martinsspiel

Kinder der Rinckart–Singschule gemeinsam mit Kindern der Ev. Grundschule Cultus+ beim traditionellen Martinsspiel in der Nikolaikirche


28. Oktober: Konzert für Violine und Truhenorgel
mit Konstanze Beyer (Violine) und Cornelia Osterwald (Truhenorgel).

Aufgeführt wurden Werke von J. S. Bach, J. J. Frohberger, D. Castello, G. P. Telemann, J. L. Krebs sowie G. F. Händel.



30. September: Orgelkonzert mit Martin Schmeding
Die Aufführung eines klassischen Programms mit Werken von u.a. Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger u.a. erfolgte auf der Geißler-Orgel in St. Marien.


9. September: Konzert des Ensemble Barockwerk Ost
mit Joowon Chung (Sopran), Felix Görg (Streichinstrumente) und Arve Stavran (Truhenorgel, Cembalo).
Es erklangen Werke von J. Peri, G. Frescobaldi, H. Schütz, D. Dragonetti und H. Purcell.
Interessant war es dabei, die Besonderheiten der barocken Streichinstrumente - Violone, Viola da Gamba, 3-seitiger Kontrabass - kennenzulernen.




















8. September: Tag der Sachsen in Torgau
Kinder der Singschule führten beim Tag der Sachsen in Torgau noch ein zweites Mal das Kindermusical „Gerempel im Tempel“ auf



25. August: 9. Orgelnacht
► LVZ-Online-Artikel vom 17.07.2018
Susanne Ferl und Lena Ruddies eröffneten am 24. August die Orgelnacht in der St. Nikolai Kirche



16. August: Probenbeginn für Weihnachtsoratorium zum Mitsingen
► Flyer    ► LVZ-Online-Artikel vom 27.06.2018


10. Juni: Kindermusical „Gerempel im Tempel“
Gemeinsames Projekt der Rinckart-Singschule und von Schülern der Ev. Grundschule Cultus+
Leitung und Klavier: Lena Ruddies


9. Juni: Gemeinsames Stadtfestkonzert mit dem Musikverein Eilenburg e.V., dem Volkschor Eilenburg e.V. sowie der
Martin-Rinckart-Kantorei in St. Nikolai.
Leitung: Gabriele Hammermann, Jörg Burghardt und Lena Ruddies


5.
Mai: Eröffnungskonzert der Sonderausstellungen der Museen im Landkreis Nordsachsen "Je weniger Klingen - Je grössere Herzen",
Friedensgedenken 400 Jahre nach dem 30-jährigen Krieg
Gemeinsames Abendsingen der Kurrende Bad Düben und der
Martin-Rinckart-Kantorei unter der Leitung der Kantorinnen Elisabeth Neumann und Lena Ruddies.
Susanne Ferl (Sopran) und Lena Ruddies (Truhenorgel, Klavier) eröffneten eindrucksvoll dieses besondere Konzert.
► LVZ-Online-Artikel vom 6. Mai 2018 (mit Videos)



27.-29.
April: Chorfahrt nach Schmannewitz

Ihre Chorfahrt verbrachte die Martin-Rinckart-Kantorei Ende April wieder im Rüstheim Schmannewitz, in
Vorbereitung auf das Abendsingen mit der Kurrende Bad Düben zum Friedensgedenken am 5. Mai. Das Rüstheim in Schmannewitz, sehr malerisch gelegen inmitten der Dahlener Heide und erst 2015 neu renoviert, bot einen angenehmen Rahmen für das arbeitsreiche aber auch lustige Probenwochenende der Kantorei, welches mit einem Gottesdienst in der Eilenburger St. Nikolai Kirche anlässlich des Sonntags „Kantate“ einen gelungenen Abschluss fand.


Pressestimmen
Quelle: Leipziger Volkszeitung

LVZ vom 29.11.2018



LVZ vom 7.6.2018



► LVZ-Online-Artikel vom 6. Juni 2018 (mit Fotos)

LVZ vom 7.5.2018